Posts

Was gibt es Neues?

Zum 143. Geburtstag Karl Foersters

Bild
(Am 9. März fand auf der Freundschaftsinsel zum Anlass 143. Geburtstag Karl Foersters eine Festakt statt. Ich hatte die Ehre, eine kurze Rede zu halten. Da ich als scheuer Mensch keine große Rede schwingen kann, hatte ich einen Brief an Karl vorbereitet, den ich dann las. Hier ist der Brief.)
9. März 2017 
Lieber Karl, so darf ich Dich doch nennen, oder? Sehr verehrter Herr Foerster klingt förmlich und fremd. Ja. Ich habe Dich nicht persönlich gekannt aber es kommt mir vor, als würde ich Dich sehr gut kennen. Als ich vor einigen Jahren versuchte, Deine Worte aus dem Buch „Ein Garten der Erinnerung“ ins Koreanisch zu übersetzen, habe ich angefangen mit Dir Zwiegespräche zu führen und Dich Karl zu nennen. Deine Worte, ja Deine Worte, sie haben so wundervollen musikalischen Klang, malten schönsten Atmosphären der Jahreszeiten nach, waren leider zum Teil unmöglich zu übersetzen. Versuch doch mal, ein Bild, eine Atmosphäre oder einen Klang zu übersetzen. Ich habe mir die Haare gerauft. Ges…

Über KARL FOERSTER und seine Bedeutung für die PFLANZE in der Landschaftsarchitektur

Bild
Vortrag am 4. August 2014 am Summerschool der Karl-Foerster-Stiftung "Entwerfen mit Pflanze"

Vom Blütengarten der Zukunft 
Mein Vortrag heute trägt zwar den Titel „Über KARL FOERSTER und seine Bedeutung für die PFLANZE in der Landschaftsarchitektur“, ich werde aber darauf verzichten, die biographischen Einzelheiten Karl Foersters zu erwähnen, da sie Ihnen hinlänglich bekannt sein dürften. Vielmehr werde ich mich darum bemühen, den bekannten Begriff, „der Blütengarten der Zukunft“ nochmal zu vergegenwärtigen und dessen Bedeutung zu entziffern, so gut wie es geht. M. E. ist der „Blütengarten der Zukunft“, mit dem Karl Foerster 1917 sein zweites und bedeutendstes Buch betitelte, und in den darauf folgenden Jahren den Garten erneuerte, der Schlüsselbegriff, ja der Zauberschlüssel, mit dem sich seine Welt eröffnen lässt. Für Karl Foerster war der Staudengarten der Garten der Zukunft. Man muss sich klar machen, dass es den Blütengarten, d. h., den Wildstaudengarten in der Form, …

Ein Garten der Erinnerung und Der Garten meines Vaters in Korea veröffentlicht

Bild
Die Bücher sind da.

"Ein Garten der Erinnerung" und "Der Garten meines Vaters Karl Foerster" wurden am 25. November 2013 in Seoul gleichzeitig veröffentlicht.

So sehen sie aus:





Wir haben die Titeln ein wenig ändern müssen.  Wenn man z. B., " Ein Garten der Erinnerung" wortwörtlich übersetzt, klingt es nichtssagend. Da es hieß, dass mit "Ein Garten" zugleich der Mensch Karl Foerster gemeint sei, haben wir den Titel so geändert ; Der ein Garten der sieben Jahreszeiten  geworden ist. Man denke an "Der mit dem Wolf tanzt". Nun ja, ehrlich, auf Koreanisch klingt es vielversprechend. So ist es nun mal mit der Sprache.
Nun sollte der Titel beider Bücher auf jeden Fall den Begriff der sieben Jahreszeiten beinhalten. 'Die sieben Jahreszeiten'  lässt sich in nur vier Silben ins Koreanische umschreiben, nämlich in  일곱계절. Naja, das gilt nicht  nur für sieben Jahreszeiten. Vielleicht später mehr darüber. 
Wir haben diese vier Silben auch für…

Was blüht im Bornimer Garten im Mai? - Die Zeit der Elfen

Bild
Tretet ein!









Die Zeit der Elfen und Tulpen





Logbuch 25: Das Firmenwappen der Karl-Foerster-Staudengärtnerei

Bild
Karl Foerster verwandelte die Wappen der Kriegsfürsten in das Emblem des Friedensfürsten




1.    Quelle:
Marianne Foerster schreibt folgendes zum Firmenwappen der Karl-Foerster-Staudengärtnerei. „Nach dem zweiten Weltkrieg gab es eine Anstecknadel mit dem Firmenwappen für langjährige Mitarbeiter. Damit wurden sie »Foersterianer«. Die Nadel stellte ein japanisches Familienwappen dar: drei Schmetterling um eine Mohnkapsel. Schon vor dem Krieg schmückte es die Bestellkataloge der Gärtnerei von Karl Foerster.“(Marianne Foerster. Der Garten meines Vaters. DVA 2005, S. 25)
Zur Erforschung des Firmenwappens stand mir nur das Internet zur Verfügung. Es gibt eine recht umfangreiche japanische Webseite zu dem Thema „Familienzeichen“, die „Mon“s bzw. „Gamon“s genannt werden. Mon bedeutet „Symbol“ bzw. „Zeichen“, Gamon bedeutet „Familienzeichen“. In der Webseite  sind alle vorhandene Familienzeichen katalogisiert und die meisten davon abgebildet.

2.    Mon (紋) bzw . “Gamon (家紋)” in Japan:
Vornehme j…

Was blüht in Bornimer Garten im April?

Bild
Am vergangenen Montag (15. April) habe ich den Bornimer-Garten besucht. Zaghaft guckten kleine süße Vorfrühlingsblumen aus der Erde. Die Winterlingen sind schon verblüht. Scharbockskraut,und Lerchensporn waren noch zu klein.
Aber der Hartriegelstrauch stand in voller majestätischer Schönheit! Er erhellte den Senkgarten wie eine riesige Fackel.




Auf der Steinbank des Frühlingswegs lag der Zettel, den Marianne Foerster einst für neugierige Besucher geschrieben hatte. Vermutlich haben ihn die Gärtnerinnen über den Winter gut aufgehoben und jetzt zum Frühlingsbeginn wieder hingelegt. Wie süß! Auf dem Zettel stand:


"Die vielen blau-violetten Krokusse heißen: Crocus tommasinianus, Elfenkrokus. Die vielen gelben sind Winterlinge, Eranthus hyemalis. Die gelben Adonisröschen heißen: Adonis amurensis. Die ganz blauen Sternchen sind Scilla siberica + bifolia. Die blauen mit weißer Mitte sind Schneestolz-Chionodoxa. Die vielen bunten (rosa, lila, rot, pink) Kleinen sind: Corydalis solida – Bu…

Die erste internationale Gartenschau in Suncheon, Süd-Korea

Paradies muss nicht perfekt aussehen
In drei Tagen, am Samstag dem 20. April wird die erste internationale Gartenschau in der südkoreanischen Küstenstadt Suncheon eröffnet.

Ich kann leider keine aktuelle Bilder anbieten. Die Veranstalter geben noch kein Fotomaterial frei, nicht weil sie Geheimniskrämer sind, sondern vielmehr weil sie sich in letzter Hektik befinden. Ich schätze, es müssen noch tausende Blumen schnell in die Erde gebracht, noch tausende Handgriffe betätigt und die Wege sauber gefegt werden. Koreanern ist eine Gartenschau in diesem Maßstab (120 ha groß) noch gänzlich unbekannt. Es gibt kaum Ämter dort, die von erlernten Gärtnern bzw. Landschaftsgestaltern bekleidet werden. Basierend auf einer langen Tradition werden die Ämter grundsätzlich von den Geisteswissenschaftlern, Juristen, Verwaltungsexperten besetzt. Kluge Köpfe, aber keinen Schimmer vom Garten. Es gibt  zwar jede Menge freischaffende Gartenarchitekten in Korea, aber keiner von denen hat jemals mit einer Gar…